Interview mit Bürgschaftsmakler Dirk Bedenbecker

Herr Bedenbecker, Warum soll ich überhaupt einen Bürgschaftsmakler hinzuziehen?

Als Makler für Bürgschaftsversicherungen ist es unsere Aufgabe, Ihren Bürgschaftsbedarf zu den besten Bedingungen am Versicherungsmarkt zu platzieren.

Wir sorgen dafür, dass Sie jede Bürgschaft (unabhängig von Bürgschaftsart und Höhe) sofort mit der geringstmöglichen Liquiditätsbelastung / Sicherheit zum besten Preis an Ihren Geschäftspartner geben können. Aufgrund unserer Unabhängigkeit können wir die beste Lösung für unsere Kunden anbieten – ohne Zusatzkosten für Sie als Kunden.

 

Ich habe eigentlicher keine Engpässe bei den Bürgschaften was kann ein Makler noch verbessern?

Selbst Firmen mit erstklassigen Bonitäten haben häufig unstrukturierte Bürgschafts“portfolien“, die schon lange bestehen. Dabei sind oftmals die Bedingungen für die Bürgschaften in den letzten Jahren nicht konsequent genug nachverhandelt worden. Mit unserer Unterstützung werden die Bedingungen optimiert, um schlussendlich Ihren Kosten zu senken.

Sollten Sicherheiten Bestandteil der Bürgschaftsbedingungen sein werden von uns regelmäßig die Bedingungen überprüft, neue Anbieter ergänzt, um möglichst zügig Sicherheiten nachhaltig frei zu bekommen.

 

Meine Bonität ist sozusagen „erläuterungsbedürftig“. Warum können Sie uns weiterhelfen?

Je nach Versicherer gibt es unterschiedliche Anforderungen bei den Bonitäten und bei den zu prüfenden Unterlagen. Wir wissen welcher Versicherer bei welchen Bürgschaftshöhen und Bürgschaftsarten welche Mindestanforderungen an die Bonität haben und welche Informationen überhaupt geprüft werden müssen.
Zudem teilen wir die Bürgschaftskredite optimal auf unterschiedliche Anbieter auf, um den Gesamtbedarf zu decken.

 

Warum soll ich überhaupt Versicherer statt der Bank als Bürgschaftspartner nehmen:

Hier gibt es diverse Gründe. Ich nenne daher nur die wichtigsten Punkte:

1. Banken fordern höhere Sicherheiten als Versicherer

Banken unterliegen seit dem Basel III - Abkommen deutlich strengeren Aufsichtskriterien als Versicherungen. Auch Bürgschaftskredite müssen mit dem gleichen Eigenkapitalquotienten hinterlegt werden wie normale Betriebsmittelkredite, Darlehen etc. Daher werden tendenziell deutlich höhere Sicherheiten gefordert als von den Versicherern.

2. Gesamtes Kreditvolumen verteilen

Banken betrachten auch immer das Gesamtkredit- Engagement. Bestehen neben Betriebsmittelkrediten auch Darlehen, Bürgschaftslinien und auch Leasingfinanzierungen kommen die Banken an Ihre Grenzen , Ihnen (weitere) Kredit zu gewähren. Daher ist es ratsam, das Kreditvolumen auf mehrere Schultern zu verteilen. Verlagern Sie daher Ihre Bürgschaftskredite auf bankunabhängige Versicherer.

3. Geringerer Informationsbedarf bei den Versicherern

Der Informationsbedarf bei Versicherern ist in der Regel deutlich niedriger. In den meisten Fällen (bei manchen Anbietern bis zu 2,5 Mio Avallinie) ist eine regelmäßige Hinterlegung der Jahresanschlüsse nicht notwendig. Das hat entscheidende Vorteile, wenn ein Unternehmen mal eine Verlustphase hinnehmen muss.
Eine Bank wird nach Vorlage der Bilanz ggfs. den Avalkredit sperren oder weitere Sicherheiten fordern. In einer Phase in der verlustbedingt ohnehin zusätzliche Liquidität knapp ist – eine kritische Situation. Dem Versicherer liegt häufig keine Bilanz vor, so dass nur bei drastischen Bonitätsverschlechterungen mit erheblichen Zahlungsstörungen zu einer Änderung der Avalbedingungen führen wird.

 

Was sind typische Bedingungen bei Versicherungsbürgschaften?

In den meisten Fällen sind die Bedingungen für einen Bürgschaftskredit besser als bei der Bank. Das bezieht sich sowohl auf Gebühren für die Avale als auch auf die Anforderungen bei den Sicherheiten. Die Sicherheiten liegen i.d.R. zwischen 0 und 30%. Die Avalgebühren liegen zwischen 0,5 und 2,5 %. Übrigens: Weit über 80 % der in Deutschland von Versicherern gewährten Bürgschaftskredite werden ohne (!) Sicherheiten herausgelegt.

 

Nennen Sie doch einmal die 3 wichtigsten Gründe für eine Verlagerung der Bürgschaften auf Versicherer!

Eine Verlagerung der Bürgschaftskredite von den Banken auf Versicherungslösungen bringt folgende Vorteile:

  1. Der Kreditspielraum (für andere Kredite) wird ausgeweitet.
  2. Es erhöht sich die Unabhängigkeit von den Banken.
  3. Es reduzieren sich die Gebühren, weil durch den größeren Kreis der Anbieter der Wettbewerbsdruck erhöht wird.

 

Was ist Ihr Fazit?

Bürgschaften sind das Kernprodukt bei den Bürgschaftsversicherern. Bei den Banken ist es ein Produkt von Vielen. Folglich sind Versicherer schneller im Service, flexibler in der laufenden Begleitung, günstiger und sie benötigen weniger Sicherheiten als die Banken.
Es lohnt sich also in fast allen Fällen, bei neuen als auch bei bestehenden Bürgschaften die Angebote der Versicherer zu prüfen. Auch von neuen Versicherer.
Wir als HFB GmbH stehen Ihnen dabei gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Zu Hause bei HFB

Kontaktieren Sie uns!

HFB GmbH
Luxemburger Str. 188
50937 Köln

Tel. 0221 177 385 70

dbedenbecker@hfbgmbh.com